Update zur Bemusterung

von | Dez 8, 2014 | 0 Kommentare

WUnsere Erfahrungen zur Bemusterung bei der Firma Suckfüll haben wir ja bereits in einem anderen Artikel beschrieben. In dem Bemusterungsleitfaden gibt es eine Seite, auf der alles aufgeschrieben wird, was im Nachgang geklärt werden muss. Dazu zählen Dinge, die während der Bemusterung zwar festgelegt wurden, wozu es aber z.B. keinen Preis greifbar gab.

Sanitärobjekte

Am 4. Oktober 2014, eine Woche vor der Bemusterung, waren wir bereits in einer Badausstellung der GC-Gruppe, um uns die Sanitärobjekte anzusehen, die wir standardmäßig im Angebot haben, und uns ggf. für andere Objekte zu entscheiden. Es war schnell klar, dass wir insbesondere bei den Waschbecken nicht die “Standardversion” haben wollen. Leider konnte uns in der Ausstellung keine Auskunft zu Preisen gegeben werden. Die Mitarbeiter dort stellten alle Sanitärobjekte zusammen und leiteten diese an die Installationsfirma Thermomont aus Aerzen weiter. Aus diesem Grund konnten wir erst einmal nur ins Blaue entscheiden und waren gespannt, was unter’m Strich dabei herumkommen wird.

In der Zwischenzeit haben wir das Angebot von unserer Installationsfirma für die Sanitärobjekte bekommen. Es kam wie erwartet – das Aufpreisangebot hat eine fünfstellige Summe. Nachdem wir Rücksprache mit dem Installateur gehalten haben und einige Positionen schnell aufklären konnten, haben wir uns außerdem im Internet umgeschaut. Hier gibt es einige Seiten, die Ausstattungen für’s Bad wesentlich günstiger anbieten. Aus diesem Grund konnten wir das Angebot schnell um viele Positionen streichen und “entschlacken”. Wir werden die “reinen” Sanitärobjekte von der Installationsfirma abnehmen, weil nur die abgenommenen Objekte auch eingebaut werden. Ansonsten werden wir Unterschränke, Hochschränke, Spiegelschrank usw. über das Internet beziehen und können so einiges sparen.

Elektroinstallation

Im Zuge der Bemusterung hatten wir am 10. Oktober 2014 auch die Elektro-Bemusterung mit dem Suckfüll-Elektriker Herrn Deppe. Wir sind die Grundrisse durchgegangen und haben alle Lampenauslässe, Steckdosen, Rollladensteuerung usw. festgelegt. Auf dieser Basis kam einige Zeit später das Aufpreis-Angebot. Die Standard-Elektroinstallation war im Suckfüll-Komplettpaket bereits enthalten. Da wir aber einiges mehr an Steckdosen, Deckenspots und Smarthome haben wollten, hat der Elektriker mehr Aufwand, sodass auch die Kosten höher sind. Dass das Angebot auch wieder in fünfstelliger Höhe ausfällt, hätten wir nicht erwartet. Von Suckfüll ist uns zu Beginn der Gespräche immer gesagt worden, dass die Elektroinstallation durch den Wegfall von Schaltern usw. ja sogar günstiger würde, wenn man sich für Smarthome entscheidet. Dass allein für die Smarthome-Verkabelung dann aber knapp 6.000 Euro zusätzlich an Elektro-Kosten auf uns zu kommen, erschreckte uns sehr!

Auch nach Rücksprache und Nachfragen zu einigen einzelnen Positionen hatten wir kein besseres Gefühl. Teilweise wurden Positionen als “Mischkalkulation” beschrieben, was für uns überhaupt nicht transparent machte, aus welchen Arbeiten und Materialien sich die Summe zusammensetzt. Wir haben dann bei Suckfüll nachgefragt, wie hoch die Gutschrift ist, wenn wir die Elektroinstallation komplett aus dem Paket herausnehmen. Parallel haben wir Angebote bei zwei weiteren Elektrikern angefragt.

Letztendlich werden wir uns dann auf einer vergleichbaren Grundlage für einen Elektriker entscheiden. Weitere Ausführungen zum Thema Elektroinstallation gibt es > hier <.

Beleuchtung / Lampen

Von der Firma Nixdorf wurde uns das Leuchtenhaus Bergenthal empfohlen, wo wir uns folgend über Leuchten informiert haben. Der zuständige Mitarbeiter war sehr kompetent und hat uns viele interessante Lampen gezeigt. Wir haben uns dann für einige Lampen und Deckenspots entschieden, die jetzt im Baufortschritt geliefert werden und von unseren Elektriker angeschlossen werden.

Restliche Nachträge

Herr Vorspohl, der für die Bemusterung im Hause Suckfüll zuständig ist, hat uns in den folgenden Wochen nach und nach die noch benötigten Informationen geliefert. Dabei gab es keine großen Überraschungen. Die Informationen, auch Preise, die in der Bemusterung angegeben bzw. geschätzt wurden, trafen alle in etwa zu. An dieser Stelle waren wir sehr zufrieden. Einzig bei der Statik für die Bodenplatte wurde es noch einmal richtig eng. Diese hatten wir bereits im August angefordert, bis uns im September mitgeteilt wurde, dass diese immer erst nach der Bemusterung ausgestellt werden könnte. In der Bemusterung hatten wir noch mitgeteilt, dass wir diese unbedingt bis zur ersten Novemberwoche benötigen. In der ersten Novemberwoche hieß es dann auf Nachfrage, dass dies wohl nicht eingehalten werden könne. Anscheinend wurden intern die Prioritäten etwas verschoben und wir haben diese dann am Samstag den 8. November in der Post gehabt, sodass es in der Folgewoche losgehen konnte.

VORGÄNGERARTIKEL: Bemusterung

Bildquelle: Tim Reckmann  / pixelio.de

Die drei W’s: wer, was und warum

Hallo, hier findest Du das Bautagebuch von Carina & Jonas. Wir haben lange überlegt, ob wir die Zeit neben dem Bau aufwenden wollen und ein Bautagebuch schreiben. Wir haben uns dafür entschieden, da es bisher kaum Informationen von Bauherren zu den Häusern von Suckfüll - Unser Energiesparhaus gibt. Die Beiträge spiegeln unsere persönliche Wahrnehmung des Baus wieder. Wir hoffen, dass wir damit dem Einen oder Anderen bei seinen Entscheidungen beim Bau helfen können und wünschen viel Spaß beim Stöbern.

Blog-Kategorien

Vielen Dank für:

  • 360210Seitenaufrufe gesamt:
  • 157830Besucher gesamt:
  • 0Besucher online:
  • 10. August 2014gezählt ab: