KW 36 – Hausabnahme, Beete

von | Sep 8, 2015 | 0 Kommentare

In dieser Woche hatten wir die seit längerem terminierte und häufig verschobene Abnahme unseres Hauses. Dazu war am Freitag der Bauleiter im Haus. Vor drei Wochen hatten wir bereits einen Rundgang mit unserem Baugutachter gemacht. Daraus ist eine Liste mit Mängeln entstanden, welche wir Suckfüll im Vorhinein per Mail haben zukommen lassen. Da es keine gravierenden Mängel waren, haben wir uns dagegen entschieden, den Baugutachter auch bei der Hausabnahme noch einmal dabei zu haben. Wären gravierende Mängel vorhanden gewesen, hätten wir auf die Anwesenheit des Baugutachtern nicht verzichtet. Auch wenn man als Bauherr der Meinung ist, dass man mit seinem erworbenen Halbwissen alle Mängel erkennt, würden wir darauf nicht vertrauen! Mit dem Bauleiter sind wir die Liste durchgegangen und dieser hat sich alles erst einmal notiert und folgend wurden alle Punkte in ein offizielles Abnahmeprotokoll übertragen. Wichtig ist hierbei, dass im Abnahmeprotokoll auch die Mängel aufgeführt werden, bei denen man sich z.B. zur Akzeptanz gegen eine Gutschrift geeinigt hat. Nachdem alles fein säuberlich übertragen und durchgelesen wurde, haben sowohl der Bauleiter als auch wir das Abnahmeprotokoll unterzeichnet. Suckfüll hat sich nun dazu verpflichtet, die noch offenen Mängel innerhalb von vier Wochen nachzubessern. Das Gespräch mit dem Bauleiter war dabei konstruktiv und offen. Wir bedanken uns für die angenehme Zusammenarbeit!

Etwas irritiert waren wir, dass es anscheinend normal ist, dass die Kunststoffrolladen wellig sind und dies auch kein Mangel ist, sondern höchstens ein optischer Mangel. PAX hätte in der Vergangenheit wohl solche Mängel nicht akzeptiert. Bei Rollläden aus Alu ist das Erscheinungsbild nicht wellig. Im Nachhinein hätten wir uns für Alurollläden entschieden, können dies auch nur jedem empfehlen. Wie man guten Gewissens solche Rollläden verkaufen kann, wenn sie fast standardmäßig wellig sind, ist uns nicht verständlich! (Fotos siehe hier)

 

Beete

Kiesbeet: Dieses Wochenende haben wir unsere ersten Beete in Angriff genommen. Neben der Einfahrt planen wir an beiden Seiten jeweils ein Kiesbeet. Dazu haben wir erst einmal den Untergrund bis etwa 8cm unterhalb der gewünschten Höhe des Beets mit Erde aufgefüllt und darauf ein Unkrautvlies aufgebracht. Im Gartencenter um die Ecke hatten wir uns Plastikblumentöpfe besorgt, bei welchen wir den Boden entfernt haben. In Meterabständen haben wir Blumentöpfe aufgestellt und das Unkrautvlies herum ausgeschnitten. Folgend haben wir anthraziten, mittelgroßen Kies in der gewünschten Höhe auf dem Vlies aufgebracht. Bei Aldi gab es in der letzten Zeit verschiedene Gräser im Angebot, wo wir großzügig zugeschlagen haben. Diese haben wir folgend mit Mutterboden in die Blumentöpfe eingepflanzt. Obenauf haben wir zum Abschluss noch ein paar Steine um die Pflanzen gelegt. Fertig.

Staudenbeet: Vor dem Haus haben wir zwischen Einfahrt und Terrasse ein Beet angelegt, welches wir für bunte Stauden vorgesehen haben. Zuerst haben wir 10cm von dem vorhandenen Erd-Sand-Gemisch abgetragen. Im Baumarkt hatten wir uns einige 60-Liter-Säcke Pflanzerde besorgt, welche wir folgend auf dem Beet verteilt haben. Praktischerweise gab es vor zwei Wochen im Aldi Stauden im Angebot, wo wir auch wieder großzügig zugeschlagen haben. Im Baumarkt hatten wir den Tipp bekommen, dass die Erde nicht allzu sehr gedüngt sein soll, da die Stauden dies nicht gut vertragen würden. Aus diesem Grund haben wir auch Pflanzerde und keine Blumenerde genommen. Die Stauden, ganze 18 Stück, haben wir sodann nach Größe und Farbe passend im Beet verteilt und anschließend eingepflanzt und gegossen.


Tipp: Unter dem Titel “Garten: Unterschiedliche Arten von Beeten” haben wir einen ausführlichen Artikel über unterschiedliche Arten von Beeten geschrieben, was man dabei beachten sollte und was deren Vor- und Nachteile sind.

Die drei W’s: wer, was und warum

Hallo, hier findest Du das Bautagebuch von Carina & Jonas. Wir haben lange überlegt, ob wir die Zeit neben dem Bau aufwenden wollen und ein Bautagebuch schreiben. Wir haben uns dafür entschieden, da es bisher kaum Informationen von Bauherren zu den Häusern von Suckfüll - Unser Energiesparhaus gibt. Die Beiträge spiegeln unsere persönliche Wahrnehmung des Baus wieder. Wir hoffen, dass wir damit dem Einen oder Anderen bei seinen Entscheidungen beim Bau helfen können und wünschen viel Spaß beim Stöbern.

Blog-Kategorien

Vielen Dank für:

  • 360210Seitenaufrufe gesamt:
  • 157830Besucher gesamt:
  • 0Besucher online:
  • 10. August 2014gezählt ab: