KW 18 – Sanitärobjekte, Außenputz, Maler, Elektro, Treppe, Boden

von | Mai 4, 2015 | 5 Kommentare

Sanitärobjekte

Am Montag kam ein Team von Thermomont vorbei, um die bereits in der Bemusterung ausgewählten Sanitärobjekte und Armaturen in den Bädern zu montieren. Es wurden zunächst die Toiletten sowie das Urinal im Gäste-WC angebracht. Hier haben wir uns für die Standard-Objekte von Vigour entschieden, weil uns die Schlichtheit sehr gut gefallen hat. Natürlich durften Soft-Close Deckel nicht fehlen. Dienstag ging es dann an die Armaturen für die Duschen und die Badewanne und auch die Duschtrennwand im Gäste-WC wurde eingesetzt. Die Duscharmatur im Gäste-WC ist auch die Standard-Armatur, im Bad OG haben wir uns für die Duschbrause Idealrain entschieden. Bei der Badewanne haben wir uns für eine Unterputz-Armatur entschieden. Das Waschbecken im HWR ist vorerst das einzige funktionierende Waschbecken, da wir die anderen beiden nicht über Suckfüll und Thermomont bezogen, sondern bauseits online gekauft haben. Die Waschbecken sind bereits da, leider warten wir noch auf die jeweiligen Unterkonstruktionen – spätestens Mitte Mai sollten die Waschbecken dann aber auch nutzbar sein (Fotos folgen dann). Die Be- und Entlüftungsauslässe wurden ebenfalls mit Blenden versehen, sodass Thermomont bis Dienstagabend vorerst alle Arbeiten in unserem Haus fertigstellen konnte. Die Außenwasserhähne sowie die Lüftungsgitter nach außen konnten aufgrund des noch feuchten Außenputzes nicht angebracht werden; folgen aber spätestens, wenn Thermomont die Endmontage bei unseren Nachbarn Pia & Julian macht.

 

Außenputz

Montag wurde auch der Außenputz fertiggestellt. Dabei haben die Putzer die letzten Flächen unter dem braunen Putzstreifen mit weißem Oberputz versehen. Erfreulich war hier festzustellen, dass durch den weißen Putz der Carportbreich merklich an Helligkeit gewonnen hat.

 

Malerarbeiten

Der Maler hat in dieser Woche fleißig alle Wände gestrichen. Zunächst wurden alle Bereiche weiß gestrichen. Am Dienstag hat er begonnen, unsere ersten farbigen Wünsche umzusetzen. Eine Wand im Gästezimmer wurde knallig grün, eine Wand im Schlafzimmer rot. Da hier weiße Möbel vorstehen, werden die Wänden richtig gut wirken. Die Farben sind schön kräftig geworden. Im Dielen-, Galerie- und Wohn-/Ess-/Küchenbereich haben wir uns für einen Creme-Ton mit einem umlaufenden 5cm weißen Streifen unter der Decke entschieden. Leider war unsere Farbwahl anhand eines Farbfächers nicht so gut, was auch dem Maler direkt aufgefallen ist: Der Ton war nämlich an der Wand eindeutig dunkler als wir uns das vorgestellt hatten. Unser Maler hat schnell reagiert, uns ein Foto geschickt und die Farbe aufgehellt. Die neue Farbe hat uns dann sofort zugesagt und er konnte zu Ende streichen. Am Mittwoch wurden zudem zwei Wände im Arbeitszimmer blau eingefärbt. Bezüglich der Farbwahl hatten wir uns im vorhinein im Internet schlau gemacht, welche Farbe empfohlen werden und welche nicht. Auch wurde diese Woche der Kamin mit der Vliestapete eingekleidet, sodass dieser jetzt “steinig” aussieht. Nun fehlt nur noch der Treppenbereich. Tipp: Den Treppenbereich erst nach Treppeneinbau und nach dem Umzug fertigstellen, sonst arbeitet man doppelt!

Elektro-Installation & Smarthome

Am Montag waren zwei Elektriker vor Ort, die sich an die ersten Deckenspots gemacht haben. Voller Begeisterung konnten wir feststellen, dass auch schon das Smarthome funktioniert und wir mit der Loxone-App alles im Haus über unser Smartphone steuern konnten – also wurden Rollläden herunter und wieder herauf gefahren, die ersten Spots gedimmt, aus und an geschaltet und mit der Heizung gespielt.

 

Treppeneinbau

Am Donnerstagmittag kamen zwei Jungs von Treppenmeister und haben angefangen, unsere Wangentreppe einzubauen. Die Treppe kam dabei komplett in Einzelteilen und musste wie ein Puzzle zusammengebaut werden. Die Treppen wurde dabei von oben nach unten aufgebaut. Schwierig war dabei, dass das Treppenhaus wohl nicht ganz gerade ist und die maßgefertigten Elemente trotzdem reinpassen mussten. Auch war es beim Aufbau so, dass zuerst die Außenwangen an die Wand geschraubt wurden, dann die Stufen und Setzstufen darin eingesetzt wurden und zum Schluss die Innenwangen montiert werden mussten. Gerade in dem schmalen Treppenbereich forderte dies viel Muskelkraft und Köpfchen! Da dies sehr spannend war, haben wir uns dies gerne mit angesehen, wie die Treppe gewachsen ist. Doch um 2:00 Uhr nachts haben wir dann doch den Heimweg angetreten. Wie lange die Jungs noch gearbeitet haben, wissen wir nicht. Die gewählte Eichentreppe mit weißen Setzstufen und weißer Wange mit Spots gefällt uns sehr gut. Einzig die mitunter doch recht großen Seitenschlitze zur Wand gefallen uns gar nicht.

Tipps: Von den Treppenbauern haben wir ein bis zwei Anekdoten erfahren, die wir hier gerne als Tipps weitergeben möchten. Das Treppenhaus sollte auf keinen Fall schon fertig tapeziert und gestrichen sein, da beim Treppeneinbau die Wände beschädigt und verdreckt werden können. Zudem ist es sehr wichtig, dass in den Wänden im Treppenbereich keine Leitungen und Rohre sind, die von den Befestigungsschrauben getroffen werden können. Dies steht wohl sogar in den AGB von Treppenmeister, wir können uns an diese Information nicht erinnern.

 

Boden verlegen OG

Das verlängerte Wochenende haben wir dazu genutzt, um das Laminat im Obergeschoss zu verlegen. Vor drei Wochen haben wir uns, ganz anders als wir uns das zuerst vorgestellt hatten, für relativ dunkles Laminat in Dielenoptik entschieden. Eigentlich hatten wir eher an einen hellen Parkettboden gedacht, haben uns aufgrund der Optik aber umentschieden. Am Donnerstagabend wurde zunächst die Dampfsperrfolie verlegt und verklebt. So konnten wir am Freitagmorgen direkt mit dem Verlegen des Bodens beginnen. Eingeteilt in zwei Teams (ein Sägeteam und ein Verlegeteam) kamen wir recht gut voran, sodass wir bereits am Freitag Schlafen, Galerie sowie Kind 1 fertig hatten. Bis Samstagmittag waren dann auch die restlichen zwei Zimmer fertig. Nachdem wir die Fußleisten aus dem Baumarkt geholt hatten, haben wir uns daran versucht, die Leisten auf Gehrung zu schneiden, was uns nur mittelmäßig gut gelang, sodass dieses Thema jetzt erst einmal nach hinten verschoben wurde.

 

Sonstige Arbeiten

Am Sonntag haben wir uns dann an den Aufbau erster Möbel gemacht. So stehen jetzt schon die ersten Schränke in der Ankleide und das Bett im Schlafzimmer. Herausfordernd war der Spiegelschrank. Bei Suckfüll hatten wir eine Wandöffnung für den Spiegelschrank bestellt. Diese war in der Wand auch so vorgesehen worden und hatte die geforderten Maße. Nach diesen Maßen haben wir online auch einen Einbauspiegelschrank bestellt. Dieser wurde erst letzte Woche geliefert, sodass wir diesen noch nicht vorher einbauen konnten. Als wir ihn jetzt einsetzen wollten, war die Öffnung auf einmal etwas kleiner. Grund war, dass der Maler Eckschienen eingesetzt und verspachtelt hatte und der Fliesenleger sich daran orientiert hatte. Die Lösung war, dass wir die richtige Größe der Öffnung mit Stemmeisen wieder hergestellt haben und die Größe des Überstandes der Fliesen aus dem Einbaurahmen des Spiegelschrankes ausgestemmt haben. Danach passte er genau in die Wandöffnung rein. Spontan haben wir dann noch zwei Hohlwanddosen eingesetzt, in welche unser Elektriker dann folgend noch die Steckdosen einsetzen wird.

Die drei W’s: wer, was und warum

Hallo, hier findest Du das Bautagebuch von Carina & Jonas. Wir haben lange überlegt, ob wir die Zeit neben dem Bau aufwenden wollen und ein Bautagebuch schreiben. Wir haben uns dafür entschieden, da es bisher kaum Informationen von Bauherren zu den Häusern von Suckfüll - Unser Energiesparhaus gibt. Die Beiträge spiegeln unsere persönliche Wahrnehmung des Baus wieder. Wir hoffen, dass wir damit dem Einen oder Anderen bei seinen Entscheidungen beim Bau helfen können und wünschen viel Spaß beim Stöbern.

Blog-Kategorien

Vielen Dank für:

  • 355486Seitenaufrufe gesamt:
  • 155122Besucher gesamt:
  • 0Besucher online:
  • 10. August 2014gezählt ab: