KW 10 – Fußbodenheizung, Estrich

von | Mrz 6, 2015 | 0 Kommentare

Fußbodenheizung

Am Montag kam das nächste Team der Firma Thermomont aus Aerzen nach Norderstedt. Die Fußbodenheizung musste nun im ganzen Haus verlegt werden. Als wir am späten Nachmittag am Haus ankamen, war von den Belüftungsschläuchen, Wasser- und Elektroleitungen nichts mehr zu sehen. Eine Schicht aus Wärme- und Trittschalldämmplatten wurde auf dem gesamten Boden ausgelegt. Randdämmstreifen wurden in allen Räumen an den Rändern für eine Trennung des Estrichs von den Wänden angebracht. Auf die Wärme- und Trittschalldämmung wurde eine Verbundfolie aufkaschiert. Die Verbundfolie sorgt für einen fast verschnittfreien Aufbau und mit der Styroporschicht darunter für Brand-, Feuchtigkeits- und Schallschutz. Die Heizungsrohre der Warmwasser-Fußbodenheizung wurden in einem Abstand von ca. 10 cm voneinander auf der beschichteten Verbundfolie mit Tacker-Heizrohrhaltern festgetackert. Die Heizrohrhalter wurden mit einem Tackermontagegerät über das Heizrohr hinweg in die Dämmschicht gedrückt. Damit die Heizrohrabstände gleichmäßig sind, ist auf der Folienoberseite ein Linienraster aufgedruckt. Bis Dienstagnachmittag konnte so die komplette Fußbodenheizung verlegt werden.

Am Dienstagnachmittag stand der nächste Termin mit unserem Baugutachter an. Über diesen Termin können wir eigentlich gar nicht viel berichten, weil nach einer schnellen Besichtigung aller Räume nur Worte wie “Bilderbuch” und “Note 1+” fielen. Bis jetzt scheint im Haus also perfekte Arbeit geleistet worden zu sein.

 

Estrich

Am Freitagmorgen ging es los. Als wir am Haus ankamen, lag schon ein großer Haufen Sand und zwei Paletten mit Mörtel vor dem Haus. Mit einer Mischmaschine wurde der Trockenestrich vor dem Haus gemischt und über einen Schlauch ins Haus transportiert. Insgesamt waren drei Mann am Werk. Angefangen wurde im Obergeschoss. Dort arbeiteten sich zwei Estrichleger von Zimmer zu Zimmer vor. Als das OG fertig war, machte einer im Erdgeschoss weiter, der andere glättete mit einer speziellen Maschine die Räume im OG. Zuletzt glättete er mit einer Art “Riesenspachtel” die Ecken, in welche er nicht mit seiner Maschine gekommen ist. In den Türdurchgängen wurde zuletzt jeweils noch die Estrichfuge in den Estrich gemacht. Folgend wurde der Estrich im ganzen EG verteilt. Eine Besonderheit ist hier, dass der Estrich unterschiedliche Höhen hat. Im Bad und im HWR ist der Estrich etwa 0,5cm tiefer als im Rest der Etage. Dies hat den Grund, dass dort Fliesen verlegt werden, die im Aufbau etwa 0,5cm höher sind als der Vinyl-Designboden im Rest der Etage und wir so keine Kanten zwischen den fertigen Bodenbelägen haben werden.

Jetzt muss der Estrich erst einmal einige Tage trocknen.

Die drei W’s: wer, was und warum

Hallo, hier findest Du das Bautagebuch von Carina & Jonas. Wir haben lange überlegt, ob wir die Zeit neben dem Bau aufwenden wollen und ein Bautagebuch schreiben. Wir haben uns dafür entschieden, da es bisher kaum Informationen von Bauherren zu den Häusern von Suckfüll - Unser Energiesparhaus gibt. Die Beiträge spiegeln unsere persönliche Wahrnehmung des Baus wieder. Wir hoffen, dass wir damit dem Einen oder Anderen bei seinen Entscheidungen beim Bau helfen können und wünschen viel Spaß beim Stöbern.

Blog-Kategorien

Vielen Dank für:

  • 360210Seitenaufrufe gesamt:
  • 157830Besucher gesamt:
  • 0Besucher online:
  • 10. August 2014gezählt ab: