Gestaltung des Ossenmoorparks neben dem Baugebiet

von | Dez 14, 2015 | 0 Kommentare

Angrenzend an das Baugebiet “Solardorf Müllerstraße” befindet sich eine große Ausgleichsfläche. Bereits seit den Anfängen des Baugebiets wurde dort ein großes Regenauffangbecken für den Bach “Ossenmoor” angelegt. Die Fläche dazwischen wurde bisher von den unzähligen Hundehaltern frequentiert.

weg-ossenmoorpark1

In den vergangenen Wochen rollten auf einmal Bagger an und es kam zu Erdbewegungen. Da wir nirgendwo eine Info über die Arbeiten bekommen hatten, guckten wir im Netz bei der Stadt Norderstedt nach, ob sich dort etwas finden ließ. Die Stadt hat sogar eine eigene Seite, die sich mit der Entwickung des Ossenmoorparks beschäftigt. Darauf zu finden war die folgend aufgezeigte Planung. Daraus ist zu erkennen, dass die angelegten Wege anscheinend aus dem Konzept der Stadt stammen. Jedoch wurden sie im Baufortschritt anscheinend ein wenig abgeändert. Wie auf dem oberen Bild zu sehen ist, haben die Arbeiter wohl zuerst den unteren Plan umsetzen wollen, dann aber einen anderen Auftrag bekommen.

Nach Rückfrage bei der Stadt Norderstedt wurde bestätigt, dass die Ausführung geändert wurde, da der Weg nächstes Jahr nördlich über die Fläche 28 weitergeführt werden soll. Die jetzt gewählte Lösung gefällt uns aber ganz gut. So geht der Weg nicht komplett an der Rückseite der Grundstücke der Nachbarn vorbei. Auch die Bänke, die sicherlich bald noch folgen und die frisch gepflanzten Bäume, zusammen mit dem neu gesetzten Zaun zum Regenauffangbecken, machen einen hübschen Eindruck. Auf jeden Fall eine Aufwertung der bisherigen Grasfläche. Abweichend zum Plan hat die Stadt auch erklärt, keine weiteren Arbeiten für die Fläche 25 vorzusehen. Somit wird dort auch keine Spielwiese, kein Volleyballplatz und kein Grillplatz mehr realisiert.

weg-ossenmoorpark2
Quelle: Stadt Nordertedt – Maßnahmenplan Entwicklungskonzept Ossenmoorpark

Die drei W’s: wer, was und warum

Hallo, dieser Blog ist über das "Solardorf Müllerstraße" in Norderstedt. Das einstige Vorzeigeprojekt der Energiewende verkommt mehr und mehr zu einer Ansammlung von Absurditäten. Hier berichte ich aus unserer persönlichen Sicht als Bauherren über den Sachstand und die aktuellen Entwicklungen. Dieser Blog dient ausdrücklich dafür, potentielle Interessenten weiterer Goodnest Solardörfer in Norderstedt (z.B. Flensburger Hagen) umfassend über die Risiken zu informieren.