Gartengestaltung: Hecke & Obstbäume pflanzen

von | Okt 24, 2015 | 1 Kommentar

Ligusterhecke

Wichtig war uns, dass eine Hecke im ganzen Jahr blickdicht ist. Im Bebauungsplan steht, dass die Hecke im Norden und Süden unseres Grundstücks jeweils eine heimische Laubgehölzhecke sein soll. Auf der Suche im Netz sind wir auf Liguster gestoßen, der passen soll. Liguster ist eine der bekanntesten Heckenpflanzen. Er hat viele gute Eigenschaften und gilt als eine starke Art, die sich auch in der Stadt gut zurechtfindet, weil sie Verschmutzung gut verträgt. Dadurch, dass der Liguster seine Blätter erst am Ende des Winters verliert und gleich neue Blätter austreibt, hat man im Sommer und Winter eine dichte Hecke.

Als Pflanzzeit wird der Herbst empfohlen. Bis Ende September haben wir z.B. gar keine Wurzelware bei den Gärtnereien bekommen können. Liguster sollte man am besten in einen gedüngten Boden pflanzen, sodass die Pflanzen gut einwurzeln können. Nach dem Pflanzen kann der Liguster sofort geschnitten werden.Da der Liguster eine schnell wachsende Pflanze ist, sollten wir dies auch bis zu zwei Mal pro Jahr machen. Der Liguster wächst schnell zu einer blickdichten Hecke.

Auf der Webseite der Baumschule Horstmann haben wir uns dann für die Sorte “Schwarzgrüner Liguster Atrovirens” entschieden. Die Pflanzen sollen in etwa alle 2cm gepflanzt werden, um eine schöne dichte Hecke zu bekommen. Bei 47 Meter Hecke machte dies bei uns “nur” 235 Pflanzen. Was uns freute, die Wurzelware kostete bei der Baumschule nur 80 Cent, da hatten wir mit mehr gerechnet.

 

Obstbäume

Im Bebauungsplan ist geregelt, dass auf den Grundstücken[…] je angefangene 400 m² Grundstücksfläche mindestens ein standortgerechter Laubbaum (auch hochstämmiger Obstbaum) zu pflanzen ist. Wir haben uns nach unserer Recherche zum Thema Obstbäumen für die Apfelsorte “Topaz” und die selbstbefruchtende Kirschsorte “Erika” entschieden. Die passenden Positionen auf dem Grundstück haben wir dazu auch schnell gefunden. Beide Bäume waren nicht sofort zu bekommen, sondern haben wir bei der Baumschule bestellt. Wir hoffen, dass in der Nähe eine passende Befruchter-Apfelsorte ist, ansonsten werden wir in den Folgejahren einfach eine passende Sorte als Spalierobst in unseren Gemüsegarten pflanzen.

 

Stauden

Um das Haus verteilt haben wir ein paar Beete. Diese hatten wir bereits mit Staudenpflanzen bepflanzt, welche bei Aldi im Angebot waren. Von den Großeltern aus Bielefeld haben wir nun eine große Menge weiterer Staudengewächse geschenkt bekommen. Fein säuberlich waren alle Stauden mit Name, Wuchshöhe, Farbe und Blütezeit beschriftet. Dadurch konnten wir diese super in den Beeten kombinieren. An dieser Stelle ein großes Dankeschön! Ein Tipp für alle, die sich noch im Herbst mit Stauden eindecken wollen: wir haben z.B. derzeit im Obi in der Pflanzenabteilung viele Stauden mit 70% Rabatt geschossen. Die Stauden haben wir bereits letzte Woche in die Erde gebracht und sind somit für dieses Jahr erst einmal fertig mit den Beeten.

 

Vogelhäuser

Nachdem wir in den Baumärkten viele schöne, aber doch überteuerte Vogelhäuser gesehen hatten, haben wir uns direkt welche im Internet bestellt. Eines haben wir auf dem Spalier der Himbeeren montiert, das andere vor dem Haus. Damit die Vögel im Winter nicht verhungern, haben wir dazu noch ein Vogelfutterhaus gekauft. Da uns auch dort etwa 25 Euro für ein Gestell überzogen vorkam, haben wir einfach aus drei etwa 4cm dicken und 2m langen Rundhölzern den Fuß selbst gebaut. Damit wir auch zukünftig noch lange Spaß an dem Vogelfutterhaus haben, haben wir dieses und den Ständer komplett mit den Resten vom Bondex Lärchenöl eingestrichen. Das Vogelfutterhaus haben wir auf der Terrasse positioniert. Dies bietet uns den Vorteil, dass wir aus dem Wohn-Ess-Zimmer einen wunderbaren Blick darauf haben, zum anderen wachsen um das Haus nicht sofort ganz vielen Pflanzen von den heruntergefallenen Kernen.

Die drei W’s: wer, was und warum

Hallo, hier findest Du das Bautagebuch von Carina & Jonas. Wir haben lange überlegt, ob wir die Zeit neben dem Bau aufwenden wollen und ein Bautagebuch schreiben. Wir haben uns dafür entschieden, da es bisher kaum Informationen von Bauherren zu den Häusern von Suckfüll - Unser Energiesparhaus gibt. Die Beiträge spiegeln unsere persönliche Wahrnehmung des Baus wieder. Wir hoffen, dass wir damit dem Einen oder Anderen bei seinen Entscheidungen beim Bau helfen können und wünschen viel Spaß beim Stöbern.

Blog-Kategorien

Vielen Dank für:

  • 360210Seitenaufrufe gesamt:
  • 157830Besucher gesamt:
  • 0Besucher online:
  • 10. August 2014gezählt ab: