DIY – Schrankbett mit IKEA PAX Schrank selber bauen

von | Apr 26, 2019 | 0 Kommentare

W ir haben ein Zimmer bisher ausschließlich als Gästezimmer genutzt. Da wir nicht jede Woche Übernachtungsgäste zu Besuch haben, wollten wir das Zimmer als Multifunktionszimmer umfunktionieren. Als erstes mussten wir Platz schaffen und haben das vorhandene Gästebett und den Kleiderschrank über Kleinanzeigen verkauft.

Gleichzeitig sind wir in die Internetrecherche eingestiegen. Insbesondere im englisch-sprachigen Raum gibt es ein paar Blogeinträge (Beitrag 1) (Beitrag 2), bei welchen sich Menschen an dem Selbstbau eines Klappbetts (Murphy Bed) mit IKEA Möbeln gemacht haben. Jedoch gefiel uns die jeweilige Ausführung nicht zu 100%, sodass wir unsere eigene Planung gemacht haben. 

Als erstes haben wir festgelegt, an welcher Wand das Klappbett stehen soll. Diese war 3,60m breit. Danach haben wir uns dazu entschieden, dass das Bett 1,40m breit sein soll. Die Größe des geplanten Betts und die verfügbare Wandfläche ergab, dass wir links und rechts jeweils einen ein Meter breiten IKEA PAX Korpus aufstellen konnten. Bei unserer Recherche haben wir schnell einen Murphy-Bed-Bausatz auf Amazon gefunden und bestellt. Dieser wirkte wertig und war zudem auch noch recht gut bewertet. Er beinhaltete zwei Halterungen für die Füße des Betts sowie die Befestigung des Bettkastens an den Seitenwänden inkl. Druckfedern.

Nachdem das Gästezimmer nun frei war, ging es zum IKEA Großeinkauf. Neben zwei ein Meter breiten PAX-Schränken inkl. Inneneinrichtung haben wir auch sieben 50cm breite FORSAND Türen gekauft. Wir hatten eine Zeit lang auch mit Schiebetüren geliebäugelt, uns dann aber bewusst dagegen entschieden, da wir die Schränke links und rechts des Bettes öffnen können wollten, wenn das Bett ausgeklappt ist. Dies wäre bei den Schiebetüren nicht möglich gewesen.

Nachdem das Rahmenprogramm in Form der PAX-Korpusse stand, haben wir uns an den Bettkasten gemacht. Im Bauhaus haben wir uns für eine Platte aus Buche entschieden, da diese besonders hart und damit robust ist. In der Höhe haben wir 25cm gewählt. In dem Bettkasten haben wir innen ein Gestell gebaut, welches von innen der Ablage der Lattenroste dient und auf welchen wir von außen später die Türen aufgeschraubt haben. Der Vorteil am Baumarkt ist, dass man sich im Holzzuschnitt den eigenen Bausatz genau zusägen lassen kann.

Im Flur haben wir folgenden das eigene Puzzle des Bettkastens inkl. Innenkonstuktion einmal zusammengesetzt. Die Buchenbretter haben wir von außen mit 8cm langen Schrauben an die Innenkonstruktion geschraubt. Da die Buche besonders hart war, mussten wir die Schraublöcher vorbohren. Die Innenkonstruktion haben wir mit Lochblechen verbunden. Zur zusätzlichen Steifigkeit haben wir innen mit Lochbändern diagonal abgespannt. Nachdem der Bettkasten soweit fertig war, haben wir die Lattenroste und die Matratze probeweise eingesetzt und – es passte auf den Millimeter. Folgend haben wir noch liegend die Befestigung inkl. des Klappmechanismus am Bettkasten angebracht – mit sechs Schrauben je Seite sollte da nichts wackeln. 

Um den Bettkasten inkl. Befestigung nun an den beiden PAX Korpussen links und rechts anzubringen, haben wir den Bettkasten hochkant in den Zwischenraum gestellt. Unten drunter haben wir aus Holzresten eine Art Podest erstellt, um den Bettkasten auf die richtige Höhe zu bekommen. Der Innenraum inkl. der Befestigungen links und rechts des Bettkastens betrug etwa 153,6cm. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir dann, dass das Klappbett nicht 100% unsichtbar sein würde, denn die drei FORESAND Türen würden nur 150 cm abdecken. Aber für die 2cm links und rechts würde uns sicher etwas einfallen. 

Nachdem wir den Bettkasten mit den Halterungen aus dem Murphy-Bed-Bausatz an den PAX Korpussen befestigt hatten, montierten wir die beiden Füße links und rechts am Fußende. An dieser Stelle merkten wir, dass wir mit den Füßen exakt am Boden ankamen, wenn wir sie an der unteren Ecke des Bettkastens montierten. Jackpot! Schnell noch die Holzleiste zwischen den Füßen montiert. Auch hier haben wir uns wieder für Buchenholz entschieden. Sowohl die Seitenwände des Bettkastens als auch die Leiste des Fußes haben wir erst geschliffen, dann mit einem wachsartigen Öl eingeschmiert, dann wieder geschliffen und eingeschmiert. Am Ende war die Oberfläche schön geschmeidig und gleichzeitig geschützt.

Nachdem der Bettkasten nun geschliffen und geölt war, haben wir die Federn eingesetzt, dazu musste der Bettkasten komplett hochgeklappt werden. Die Montage war sehr leicht und wie in der Anleitung beschrieben durchzuführen. Da der Bettkasten durch die Federn an der Hinterwand klebte, haben wir zwei Türstopper an der Deckenplatte befestigt, welche wir in der Zwischenzeit zwischen die beiden PAX Korpusse geschraubt hatten. Damit war nun alles bereit, die drei IKEA FORSAND Türen zu montieren. Auch hierfür hatten wir aus Holzresten eine Ablage erstellt, die so hoch war wie die Schranktüren bei den Schränken rechts und links. Da die FORSAND Türen leider hohl und nicht aus einem vollen Material waren, mussten wir die Schrauben von vorne in die Innenkonstruktion schrauben. Auf die Schrauben haben wir folgend kleine weiße Kappen geklebt, sodass diese nicht mehr wirklich auffallen.

Damit war der Bettkasten inkl. der Türen erst einmal fertig. Innen hatten wir jedoch vor, eine Hinterwand und einen Nachttisch zu monieren. In dem Nachttisch sollten zwei Steckdosen verbaut werden und die Dame des Hauses wünschte sich noch eine indirekte Beleuchtung. Wieder im Baumarkt, zu diesem Zeitpunkt vom Personal schon identifizierter Wiederholungstäter, ließen wir uns die jeweiligen Teile direkt im Holzzuschnitt auf Maß sägen. Für die Unterkonstruktion der Rückwand als auch des Nachttisches haben wir ganz normale 3x5cm dicke Dachlatten genommen. Sieht ja hinterher keiner mehr. Die Dachlatten haben wir direkt an den PAX Korpussen bzw. der Deckenplatte befestigt. Die Schrauben, mit welchen die Hinterwand befestigt wurde, haben wir dabei versucht, möglich eben mit der Oberfläche zu versenken, da wir aktuell noch überlegen, eine Fototapete auf der Rückwand anzubringen. 

Die Löcher für die beiden Steckdosen und den Lichtschalter haben wir mit einer einfachen Lochsäge gebohrt. Von der Deckenplatte, welche wir in der Tiefe von 60cm auf 58cm haben einkürzen lassen, hatten wir noch den Reststreifen. Diesen haben wir dazu genutzt, um die indirekte Beleuchtung zu realisieren. Bei der Beleuchtung haben wir auf die LED Streifen LEDBERG von IKEA zurückgegriffen. Dabei hatten wir wieder einmal Glück: zwei Packungen reichten aus und diese passten auf den Millimeter genau in den Zwischenraum (153,6cm). Geschaltet werden die LED-Streifen über den Lichtschalter in der Mitte des Nachtischs. 

Nachdem uns bereits früher aufgefallen war, dass wir links und rechts der fest am Bettkasten montierten Türen einen Spalt von jeweils 2cm hatten, sind wir wieder zu unseren Freunden des Holzzuschnitts gefahren. Dort haben wir dann zwei Streifen mit einer Breite von 4cm bekommen, welche wir links und rechts des Bettkastens angeschraubt haben. Damit die Schneidekante nicht den hübschen Pressspahn zeigte, haben wir darüber noch eine weiße Kante aufgebügelt. Damit man darüber hinaus auch die Schrauben des Befestigungsholzes nicht mehr sah, haben wir es von innen durch die Innenkonstruktion mit Schrauben befestigt.

Um den kompletten Anschein von realen Schranktüren zu wahren, haben wir auch an die drei FORSAND Türen die IKEA TYDA Edelstahlgriffe montiert. Nachdem wir die Lattenroste und die Matratze in den Bettkasten gelegt hatten und den Bettkasten hochklappen wollten, mussten wir bemerken, dass entweder unsere Matratze zu schwer oder die Druckfedern zu schwach waren. Die Türen klappten sich nicht bis oben an, sondern blieben etwa 5cm davor stehen. Im Baumarkt sind wir folgend fündig geworden und haben fünf kleine Türmagnete gefunden, welche wir jeweils an der Deckenplatte als auch am Bettkasten befestigt haben. Nun schließt und vor allem hält der Bettkasten hervorragend in zugeklappter Position.

Kostentechnisch haben wir folgende Positionen zu verbuchen:

160,00    2x PAX Korpus
301,00    7x FORSAND Türen
  48,00    4x KOMPLEMENT Softclose Scharniere
  16,00    2x LED LEDBERG
  36,00    4x TYDA Edelstahlgriffe
138,00    1x Muphy-Bed-Bausatz
  80,00    1x Teile Rückwand / Nachttisch
  40,00    1x Teile Elektrik
340,00    1x Teile Bettkasten inkl. Schrauben
1159,00 Euro Gesamtkosten

Wir sind sehr glücklich, auf diese Art einen zusätzlichen Raum zur täglichen Nutzung erschlossen zu haben. Insbesondere im Vergleich zu den fertigen Lösungen haben wir nun eine maßgeschneiderte Ausführung realisieren können, bei welcher wir zusätzlich zum Klappbett auch noch zwei vollwertige ein Meter breite Schränke inbegriffen haben.